Organisationsentwicklung

Es geht um Menschen

 

20170610_Cat_OrgRed_D

 

Ein Unternehmen lebt von den Menschen, die in ihm tätig sind. Von Natur aus haben Menschen das Bedürfnis sich zu verwirklichen und zu entfalten, streben danach ihren Neigungen und Interessen nachzukommen, zeigen Engagement, Initiative und suchen nach Verantwortung. Ziel der Organisationsentwicklung, so wie wir sie verstehen, ist es, diese Neigungen und Interessen mit den Zielen des Unternehmens in Einklang zu bringen. Ein Unternehmen besteht nicht nur aus Zahlen, Daten und Fakten oder aus organisatorischen Strukturen und Abläufen, sondern auch aus zwischenmenschlichen Kommunikations- und Verhaltensmustern, sowie in der Organisation herrschenden Normen, Werten und Machtkonstellationen. 

Wer Entwicklungsprozesse und Veränderung im Unternehmen nachhaltig etablieren möchte, muss die Menschen mitnehmen. Eine Unternehmenskultur, die gegen den Menschen arbeitet, Strategien, Strukturen und Abläufe, welche die Natur des Menschen und seine Bedürfnisse außer Acht lassen, kann durchaus kurzfristig erfolgreich sein. Langfristig allerdings schadet das dem Unternehmen nachhaltig. Damit wir uns nicht falsch verstehen, Organisationsentwicklung ist nicht Wirtschaftsesotherik, sondern dient als integratives Konzept dazu, Ihr Unternehmen langfristig witschaftlich erfolgreicher und wettbewerbsfähiger zu machen, im Einklang mit den Menschen darin. Betriebliche und unternehmerische Herausforderungen sollen durch das gemeinsame Lernen und die direkte Mitwirkung der Mitarbeiter gelöst werden.

Gegenstand der Organisationsentwicklung kann sein:

  • die Optimierung von Arbeitsabläufen.
  • die zielführende Neuausrichtung von Machtstrukturen.
  • die Eliminierung von toxischen Gruppendynamiken oder toxischen informellen Beziehungsgeflechten. Weiterentwicklung und Professionalisierung von Netzwerken, Auf- und Ausbau von Kooperationen im Unternehmen.
  • der Abbau sozialer Konflikte innerhalb des Unternehmens. Verbesserung der Zusammenarbeit. Installation von Verständigungsprozessen.
  • die Humanisierung der Arbeitswelt über eine höhere Identifikation und Selbstverwirklichung.
  • die Erhöhung von Flexibilität, Veränderungsbereitschaft und Innovationsfähigkeit.
  • die Erhöhung von Motivation und die Implementierung eines zeitgemäßen Führungsverhaltens.
  • die Entwicklung und Umsetzung von Strategien.
  • die Entwicklung und Implementierung von Leitbildern.

Wie bereits schon erwähnt, Organisationsentwicklung kann nur partizipativ, also unter Einbindung und Beteiligung der Mitarbeitenden erfolgreich sein. Aber nicht nur durch Partizipation alleine. Organisationsentwicklung ist kein Selbstheilungsprozess, sondern benötigt professionelle Begleitung. Eine gewisse "Betriebsblindheit" besonders langjähriger Mitarbeitender, gruppendynamische Effekte, gegenseitige Abhängigkeiten, hierarchische Einbindungen, persönliche Interessen und vieles mehr, erfordern Moderation und Input von aussen.

Jede Organisation, jedes Unternehmen, jeder einzelne Mitarbeitende hat seine ganz eigene Geschichte. Niemand kennt sie besser, als Sie selbst. Das erkennen wir an und das respektieren wir. Es geht darum das Wissen innerhalb Ihres Unternehmens zu nutzen und mit Hilfe unseres externen Inputs weiter zu entwickeln. Nicht durch One-size-fit´s-all-Konzepte, nicht durch "die eine und einzige Wahrheit", sondern gemeinsam mit Ihnen.

Ich berate Sie gerne.